Landesverband Sachsen-Anhalt

Defibrillator (ICD) Deutschland e. V.

Der Landesverband - wer sind wir


Gemeinsam sind wir stark!

Der Landesverband Sachsen-Anhalt wurde als rechtlich unselbständige regionale Landesgruppe durch den Bundesverband  Defibrillator (ICD) Deutschland e. V. in 2018 gegründet.

Wir sind Betroffene, die sich zusammengeschlossen haben, um die Arbeit der Selbsthilfegruppen für Defi-Patienten in Sachsen-Anhalt zu fördern und zu unterstützen.

Es konnten bereits drei Gruppen in unserem Bundesland gegründet werden, eine vierte ist in Planung.


Aufgaben und Ziele

  • Kostenlose Beratung von ICD - Patienten und deren Angehörigen über die geänderten Lebensumstände nach einer ICD - Implantation.

  • Kontinuierliche Neugründungen von Defi (ICD) Selbsthilfegruppen, um vielen Betroffenen in Sachsen-Anhalt den Besuch von regelmäßigen Vorträgen und Gesprächsrunden zu ermöglichen. Ein flächendeckendes Netzwerk von Defi (ICD) Selbsthilfegruppen ist unser Ziel.

  • Die Zusammenarbeit mit den Implantierenden Kliniken und den in der Nachsorge tätigen, niedergelassenen Kardiologen vertiefen und um weitere Landkreise erweitern.

  • Öffentlichkeitsarbeit in Gesundheitsämtern, Krankenkassen, Kontaktstellen für Selbsthilfegruppen sowie anderen gesundheitsfördernden Institutionen.


Wir beantworten sehr gerne Ihre Fragen rund um den Defi bzw. ICD und nehmen jederzeit Ihre Anregungen entgegen.

Ganz besonders würden wir uns über die Kontaktaufnahme durch niedergelasene Kardiologen und implantierende Kliniken freuen, um mit ihrer Mithilfe weitere Vorträge und Gründungen von Defi-ICD-Selbsthilfegruppen in Sachsen-Anhalt           anbieten zu können.


Der Bundesverband - Netzwerk für Menschen mit implantiertem Defibrillator (ICD)


Mehr als 10 Jahre Defibrillator (ICD) Deutschland e. V.

Am 30. September und 1. Oktober 2006 fand das 1. Treffen der Defi-Selbsthilfe-Gruppen Deutschlands in Kassel-Wilhelmshöhe statt.

Von damals 22 in Deutschland bekannten Defi-Selbsthilfegruppen waren 12 Gruppen durch ihre Sprecher vertreten. Eine intensive Diskussion ergab, dass im Bereich der Defibrillator (ICD) Selbsthilfe-Bewegung ein Organisationsdefizit vorhanden ist.

Jede Gruppe trat für sich sozusagen einzelkämpferisch auf. Eine Koordination der Aktivitäten untereinander, geschweige denn eine koordinierte Vertretung der Interessen gegenüber Dritten, war nicht zu erkennen. Dabei konnten einige Gruppen durchaus auf eine zum Teil schon 10- jährige und darüber hinausreichende erfolgreiche örtliche Arbeit zurückblicken.

Schlussendlich wurde eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die eine Struktur für eine Dachorganisation entwickeln sollte, die ausschließlich und ausdrücklich die speziellen Belange der Defibrillator (ICD) - Träger(innen) vertritt.

Diese Arbeitsgruppe hat in 2 Sitzungen in Bad Nauheim (11.11./12.11.2006 und 24.02./25.02.2007) ein Konzept erarbeitet und versucht dies nun in dem Verein Defibrillator (ICD) Deutschland e. V. umzusetzen.

Mehr erfahren über den Bundesverband ...